Gästebuch

Annerose Matz-Donath

Annerose Matz-Donath

Herzlich willkommen in unserem Gästebuch,
liebe Leser- und -hoffentlich bald!- auch Schreiber! Ich grüße alle, die zum ersten Male diese Seiten aufschlagen ebenso wie die, denen die hier gesammelten Texte längst vertraut sind- oder soll man deutlicher sagen, die die Wirklichkeit dahinter nur allzu gut kennen?
Unser Gästebuch- ein Buch des Erinnerns! Ja, ein Stück unvergänglichen Gedenken an alle, die uns längst verlassen haben, von denen oft nur noch ihre Namen wie verblichene Spuren im Sand erhalten sind- Herzenspuren voller Leiden, voller bitteren Leids.
Aber die dürfen niemals im Dunkel des Vergessens verschwinden!

Das wünscht sich mit aller Kraft die, diesen Band heute in Eure Hände legt.

Das wünscht
Eure Annerose Matz-Donath

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 35.173.48.224.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Anna v.Arnim-Rosenthal, für die Bundesstiftung Aufarbeitung aus Berlin schrieb am 2. Mai 2018 um 19:47:
Liebe Zeitzeuginnen, es sind Ihre Erinnerungen, die das Vergangene für die Jugendlichen greifbar machen. Nicht aus dem Schulbuch erfahren sie, welches Unrecht sich in den persönlichen Lebensgeschichten ereignet hat. Nicht in den Klassenzimmer bekamen sie einen Eindruck davon, unter welchen unwürdigen Bedingungen politische Häftlinge in der DDR inhaftiert waren. Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur dankt Ihnen alle für Ihre Ausdauer und Beharrlichkeit und wünscht Ihnen weiterhin Kraft und Gesundheit - spätestens zur Eröffnung der fertig gestellten Gedenkstätte sehen wir uns hier wieder.
Liebe Zeitzeuginnen, es sind Ihre Erinnerungen, die das Vergangene für die Jugendlichen greifbar machen. Nicht aus dem Schulbuch erfahren sie, welches Unrecht sich in den persönlichen Lebensgeschichten ereignet hat. Nicht in den Klassenzimmer bekamen sie einen Eindruck davon, unter welchen unwürdigen Bedingungen politische Häftlinge in der DDR inhaftiert waren. Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur dankt Ihnen alle für Ihre Ausdauer und Beharrlichkeit und wünscht Ihnen weiterhin Kraft und Gesundheit - spätestens zur Eröffnung der fertig gestellten Gedenkstätte sehen wir uns hier wieder.